Schriftgröße: normal . groß . größer
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
 

Verkehrssicherheitstag der BVG am 11.08.2012

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

hatten nach alarmierenden Unfallzahlen mit den ÖPNV die Initiative ergriffen und veranstalten seit 2009 den Tag der Verkehrssicherheit für die Zielgruppe: Kinder Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 6-30 Jahren.

 

Zum dritten Mal fand diese Veranstaltung auf dem belebten Berliner Alexanderplatz statt, einem Hauptverkehrsknotenpunkt in Berlin. Straßenbahn, Bus und U-Bahn treffen hier aufeinandern und können hautnah mit den jeweiligen Schwerpunkten präsentiert werden.

Programm des Verkehrssicherheitstages

 

Nicht nur auf der Bühne wurde für die Besucher viel geboten, der ganze Alexanderplatz war mit vielen interessanten Ständen gefüllt. Über zu wenig Besucher konnte sich wirklich keiner beschweren.

BVG_Buehne1      VorBuehne      Besucher1


Viele Träger der Verkehrssicherheitsarbeit in Berlin waren an diesem Sommertag mit Ihren Ständen auf dem Berliner Alexanderplatz vertreten

An jedem Stand konnten Kinder eine Frage zur Verkehrssicherheit beantworten, die richtige Beantwortung wurde in einem Pass bestätigt. Nach Absolvierung aller Stände konnten sich die "jungen Verkehrsteilnehmer" kleine Preis bei der BVG abholen und einen Verkehrssicherheitspass erhalten.

Pol5 Bei der Polizei konnte man auf dem Rauschbrillenparcuor seine Fähigkeiten mit eingeschränkter Sehfähigkeit testen. Probieren wie es ist wenn die gesundheitlichen Vorrausetzungen im Alter langsam nachlassen, oder wenn  man sich nach ein paar Bierchen dennoch hinter das Lenkrad setzt.

Die Feuerwehr bot ebenfalls ein kurzweiliges Programm an, bei der ganz besonders das jüngere Publikum voll auf seine Kosten kam. Mehr Informationen von den Ständen der Polizei und Feuerwehr sehen Sie hier auf diesen Bildern.

Die Verkehrssicherheitskampagne des Berliner Senats „Rücksicht im Straßenverkehr„ war ebenso für alle sichtbar mit ihrem Stand vertreten.

Beim ADAC konnte man selbst testen wie es sich bei einem Überschlag im Auto anfühlt. Ebenso gab es Informationen über geprüfte Kindersitze. Bilder davon sind hier zu finden. Auch für die ganz Kleinen war gesorgt, es gab u. a. Kinderschminken und ein Kasperltheater. Das war nur eine Auswahl an den zahlreichen Veranstaltungen auf der Bühne und an den Ständen der einzelnen Vereine und Verbände.

Ein rund um tolles Angebot für die ganze Familie pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres. Für die ABC-Schützen begann an diesem Tag auch der Ernst des Lebens, sie konnten manch wichtigen Hinweis für einen sicheren Schulweg gleich mit nach Hause nehmen. Weitere Impressionen vom gelungenen Verkehrssicherheitstag können Sie auf einer Bildergalerie sich ansehen.

 

Der AVE war mit einem eigenen Präsentationsstand vertreten                  

AVE-StandEin Event auf dem bekannten Alexanderplatt - wir hatten daher schon mit vielen Zuschauern gerechnet. Glücklicherweise waren wir personell sehr gut besetzt, denn der Stand war oft dicht umlagert. Teilweises zu viert mussten wir den Andrang der jungen Verkehrsteilnehmer bedienen.

Es ging uns auch nicht darum nur kurz und knapp den Ansturm abzuarbeiten. Viele nutzten auch die Möglichkeit mit Sachverständigen und Verkehrsrechtsanwälten ins Gespräch zu kommen und manch offene Frage dabei zu klären. Viele Fragen rund um die STVO mussten beantwortet werden. Manche Wünsche wurden dann später erfüllt und per Post nachgesendet.

 

An unserem Stand mussten die Kinder folgende Frage beantworten: Muss der Radfahrer am Fußgängerschutzweg absteigen? Erstaunlicherweise gab es hier viele Unsicherheiten, auch bei den begleitenden Erwachsenden. Ob ABC-Schütze, Radfahrer, Fußgänger oder Autofahrer, vielen sind die Vorschriften der STVO nicht eindeutig bekannt. Wir haben dringend empfohlen grundsätzlich vom Rad abzusteigen um dem Schutzstatus des Fußgängers zu besitzen, der eindeutig am Fußgängerschutzweg Schutz und Vorrang genießt.

 

Oft erlebt man das der Fußgängerschutzweg von fahrenden Radfahrern gleichfalls als Schutzweg für Radfahrer missbraucht wird. Nicht vorhandene Vorrechte damit bewusst oder auch unbewusst gegenüber den Kraftfahrzeugen erzwungen werden. Der Kraftfahrer damit verunsichert wird und sehr leicht schwere Unfälle entstehen können. Eine große Unsitte, bei der vielen Radfahrern nicht bewusst ist, das sie in einem Schadensfall als Hauptunfallverursacher zur Verantwortung gezogen werden.

Wir nutzten die Möglichkeit um mit den Eltern ins Gespräch zu kommen und diese wie auch weitere offene Fragen zur Verkehrssicherheit gleich miteinander zu besprechen und zu klären.(mc)

 

AVEStand1         AVEStand2         AVEStand3

Dass es unseren Mitgliedern auch viel Freude bereitet hat, kann man auch auf den Fotos erkennen. Eine willkommene Abwechselung vom beruflichen Alltag, wir wurden mit strahlenden Kinderaugen und netten Begebenheiten reichlich belohnt.

AVEStand4         AVEStand5         AVEStand6

 

Verkehrssicherheit im ÖPNV

Durch die zentrale Lage des Alexanderplatzes konnte die BVG alle Bereiche ihres Angebotes  zur Schau stellen und nicht alltägliche Einblicke den Besuchern ermöglichen. So konnte die Zuschauer unter fachkundiger Begleitung sich an den Fahrstand einer U-Bahn setzen. Weiterhin die Sicht eines Linienbusfahrers selbst testen und in einer Tram den Blickwinkel des Fahrers begutachten.

 

Viele interessante Themen im Zusammenhang mit einem sicheren Umgang mit öffentlichen Verkehrsmitteln konnten so praxisnah den Kindern und ABC-Schützen präsentiert werden. Diese Möglichkeiten wurden auch sehr gerne angenommen. Die Fahrzeuge waren immer dicht umlagert.

Hier weitere Bilder von der U-Bahn, Bus und Tram                                  

UBahn            Bus_hoch             Tram_hoch